Ehrenamtliches Engagement in Freital

Burkhardt Richter

Herr Richter ist Gründungsmitglied des Freitaler Vereins "leben in Zauckerode e.V.".

Seit 2001 unterstützt er die verschiedenen Angebote des Vereins, hält Vorträge, begleitet Veranstaltungen und sichert die Öffnungszeiten ab. Seit über acht Jahren betreut er die Skatrunde, welche sich jeden 2. und 4. Donnerstag im Monat 17:00 Uhr in den Vereinsräumen auf der Moritz-Fernbacher-Straße 1g trifft.

Außerdem singt Herr Richter im Chor des Musikvereins Freital und untersützt das Umweltzentrum durch seine Mitarbeit bei der Agenta 21.

Foto: Martina Siegert, Koordinationsbüro für Soziale Arbeit

Freital, den 18.03.2013


nächste(r) EhrenamtlerIn


Ihr Vorschlag?

18.10.2018

Live-Musik-Bühne im Da Capo - 2. Veranstaltung am 26.10.18 mit Tino Z. & Friends

   Die Akteursrunde Potschappel ist der Ideengeber für diese Veranstaltungsreihe. Lokalen Künstlern eine Plattform geben und die Angebotspallette des Kulturhauses erweitern, das ist die Zielstellung der Akteure. Nachdem Whysker (Willi Papperitz) im Rahmen des Kunst-Handwerker-Marktes den Auftakt machte, spielen am 26.10.18 Tino Z. & Friends. das Publikum erwartet eine Zeitreise durch die Klassiker von Johnny Cash, Canned Heat, Peral Jam und vielen mehr. Gespielt werden Cover und eigene Songs. Weiter geht es dann am 28.12.18 mit Soul Mama  Friends.

Die Akteursrunde Potschappel wird durch das Kobü bei der Umsetzung der Projekte unterstützt. Ein Dankeschön an dieser Stelle auch an das Team des Kulturhauses Freital.


18.10.2018

"Marktplatz Gute Geschäfte" - am 25.10.18, 18 Uhr in der Sparkasse Freital

      Fotos: Koordinationsbüro für Soziale Arbeit

Bereits zum zweiten Mal findet der "Markt Gute Geschäfte" in Freital statt. Gemeinnützige und Unternehmen tauschen dann wieder was das Zeug hält, einzige Einschränkung: es darf kein Geld fließen! Organisiert wird das Ganze von der Aktion Zivilcourage e.V., das Koordinationsbüro ist dabei ein Kooperationspartner und natürlich selbst mit vor Ort. Bleibt zu hoffen, dass wir auch in diesem Jahr wieder gute Geschäfte machen können!


18.10.2018

Tolle Angebote in der Bibliothek Zauckerode

   Foto: Pixabay

In der Bibliothek Zauckerode gibt es für alle Altersgruppen tolle Angebote in den umgestalteten Räumlichkeiten. Lesestunden für Groß und Klein, gemütliche Kaffeerunden und die Kreativen können sich zum basteln zusammenfinden. Mehr dazu hier!

 


17.10.2018

Der erste Kunst-Handwerker-Markt im Kulturhaus Freital – Fortsetzung folgt?! Ein Projekt der Akteursrunde Potschappel hat richtig eingeschlagen!

 

 

 

                
 
„Eine tolle Idee für Freital“, „Wunderschöne Kunstwerke, für jeden was dabei“, „Sehr, sehr schön!“
 
Das sind Äußerungen von Besuchern, geschrieben ins Gästebuch des ersten Kunst-Handwerker-Marktes, welcher am 13.10.2018 im Kulturhaus Freital stattfand.
Angeregt von der Akteursrunde Potschappel, organisiert von Koordinationsbüro für Soziale Arbeit und der Kulturhausleitung wurde dieser Markt auch Dank der überaus regen Teilnahme von Ausstellern aus Freital und Umgebung zu einem vollen Erfolg. Insgesamt haben sich 46 Künstler und Kunsthandwerker aus Freital und Umgebung beteiligt. Von Keramik, Schmuck über Malerei in verschiedensten Techniken bis zu Kunstwerken aus Stein und Holz war alles vertreten.
Durch Foyer, Da Capo, Klubraum und kleinen Saal des Kulturhauses flanierten die Besucher, um die vielfältigen Objekte der Künstler und Handwerker zu besichtigen und das eine oder andere Stück zu erwerben.
Auch von den Ausstellern kamen vor allem positive Rückmeldungen zum Markt: große Zufriedenheit mit der Organisation und der Atmosphäre des Marktes, der Vielseitigkeit der ausgestellten Waren und den schönen Räumlichkeiten des Kulturhauses. Besonders bedanken sich die Künstler für die unkomplizierte und freundliche Hilfe beim Aus- und Einladen durch die Jugendlichen des JC Birgikt.
Nur die Kauffreude des Publikums war noch etwas verhalten. Aber die Hoffnung besteht, dass sie im nächsten Jahr noch ein bisschen zunimmt, denn darin sind sich Besucher, Künstler und Organisatoren einig: Das soll nicht das letzte Mal gewesen sein.
Unter Einbezug der Anregungen und Vorschläge, welche vom Koordinationsbüro abgefragt wurden, wird sich die Potschappler Akteursrunde Gedanken machen, wie ein zweiter Markt im nächsten Jahr organisiert werden kann. Besonders die Finanzierung muss geklärt sein, aber auch hierfür gab es Ideen aus den Reihen der Künstler: die Beantragung von Fördermitteln für Kultur, das Einbringen von Freitaler Bürgern und Firmen als Sponsoren, aber auch Hilfe von Seiten der Stadt wurden genannt.
Die Große Kreisstadt Freital unterstützte den ersten Markt bereits im Rahmen eines Zuschusses für die Akteursrunde Potschappel, ein herzliches Dankeschön dafür an dieser Stelle. 
Aus dem Koordinationsbüro hört man, dass alle involvierten Akteure viel zu viel Kraft und Herz in diese Aktion gesteckt haben, als dass man nun alles wieder im Sande verlaufen ließe. Gute Voraussetzungen also für einen weiteren Markt im Jahr 2019 hier in Freital, mit vielfältiger Hilfe und einem großen, kaufkräftigen Publikum.
 
Wollen Sie mehr über die Aktivitäten der Akteursrunde Potschappel erfahren oder sich selbst einbringen? Dann nehmen Sie gern Kontakt zum Koordinationsbüro für Soziale Arbeit auf!

 


09.10.2018

Stadtteilzeitung Hainsberg – Aufruf zur Mitwirkung

 

Im November soll die nächste Ausgabe der Hainsberger Stadtteilzeitung „Neues aus Hainsberg“ durch die Druckerpressen laufen.

Um das Blatt abwechslungsreich und bunt zu gestalten, sind alle interessierten Bürgerinnen und Bürger aufgerufen, selbst redaktionelle Beiträge beizusteuern. Haben Sie tolle historische Berichte über Hainsberg? Möchten Sie über eine Sehenswürdigkeit in Hainsberg berichten? Oder haben Sie sonst unterhaltsame Geschichten, die in der nächsten Ausgabe von „Neues aus Hainsberg“ erscheinen sollen?

Gerne können Sie diese bis spätestens 26.10.18 mit bis zu 4 Fotos (am liebsten digital) an folgende Emailadresse senden: info@sozialkoordination.de

Falls Sie sich einen Eindruck von der Zeitung verschaffen wollen und kein gedrucktes Exemplar zur Verfügung haben, finden Sie unter www.hainsberg.eu die aktuelle Ausgabe zum Ansehen und Downloaden.

 


27.09.2018

Infoveranstaltung zum Thema "Nachbarschaftshilfe"

Das "Regenbogen" Familienzentrum e.V. und der Landkreis Sächsische Schweiz - Osterzgebirge laden am 18. Oktober 2018 um 18 Uhr zum Informationsband "Was ist Nachbarschaftshilfe und wie kann ich helfen" ein.

Alle weiteren Informationen können Sie dem Flyer entnehmen.

 


21.09.2018

ANGEBOTE FÜR DIE HERBSTFERIEN

Ferien in Sicht und ihr wisst noch nicht, was ihr machen wollt? Dann klickt doch mal den Flyer an!

Von Tanzworkshops über Comic-Kurse bis hin zu Ausflügen findet sicher jeder das passende Event für seine Ferien.

 

 


19.09.2018

Pop II Go in Freital

In den Herbstferien ist es wieder soweit: Das künstlerische Workout Camp für Kinder und Jugendliche im Alter von 8 bis 18 Jahre startet ab 15.10.2018 um 9.00 Uhr im "Regenbogen" Familienzentrum e.V. unter dem Motto "Stage Fright" - Lampenfieber.

 

Alle weiteren Informationen können Sie dem Flyer entnehmen.

 


05.09.2018

Trennung, Kinder - und nun? Ein Elternabend der Familienberatungsstelle der Diakonie

Der Elternabend, bei dem pädagogische und rechtliche Fragen beantwortet werden sollen, findet am 23.10.2018, 16:30 bis 19:30 Uhr in den Räumen der Familienberatungsstelle der Diakonie, Paul-Büttner-Str. 2 in Freital, statt. Weitere Informationen finden Sie hier!


05.09.2018

Neue Ausstellung im Einnehmerhaus - der k.u.n.s.t. VEREIN FREITAL e.V. informiert

Der Kunstverein Freital richtet in der Zeit vom 23. September bis zum 27. Oktober 2018 in den Galerieräumen des Einnehmerhauses, Dresdner Straße 2, eine Gemeinschaftsausstellung der bildenden Künstlerinnen Barbara Hornich und Constanze Herrmann aus.
Barbara Hornich zeigt Gemälde sowie Zeichnungen und Constanze Herrmann stellt freie keramische Arbeiten - vor allem Gefäße - aus.
Eröffnet wird die Ausstellung am 23. September 2018 um 11:00 Uhr durch die gesprochene und auf einer Steinflöte gespielte Laudatio von Matthias Jackisch.
Das Einnehmerhaus hat dienstags bis freitags von 16:00 Uhr bis 18:00 Uhr, sowie samstags und sonntags von 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr geöffnet, an Feiertagen bleibt es geschlossen.

31.08.2018

Zeltkino in Freital? - „Das machen wir selbst!“

     

Das hat sich eine Gruppe Freitaler Oberschülerinnen, die sich selbst den Namen „Jugend für Jugend“ gegeben hat, gesagt und getan. Am 25.08.2018 fand in Freital auf dem Hof des Ateliers von Steffen Petrenz eine Kinovorführung der gemütlichen Art statt. Nachdem es in den vorangegangenen Wochen für die sechs Organisatorinnen (im Alter von 14 bis 17 Jahre) jede Menge zu planen und zu organisieren gab, konnten sich die jungen Frauen auf ein super vorbereitetes Event freuen, dass allein ihrem Engagement und ihrer Motivation zu verdanken war.

So war auch der gemeinsame Einkauf und komplette Aufbau am Veranstaltungstag schnell gemacht. Um 18.30 Uhr wurde die Veranstaltung eröffnet und die Gäste konnten sich mit Musik, sowie Essen und Getränken auf den Film einstimmen. Nach Sonnenuntergang wurde dann endlich auch der Beamer aktiviert und der Film „Fack ju Göhte 2“ auf die Leinwand gebracht. Zwei schön dekorierte große Pavillons unter denen viele Liegestühle für die Gäste bereitstanden, sorgten für eine gemütliche Atmosphäre und Popcorn rundete das Ganze zu einem tollen Kinoevent ab.

 

Diese Veranstaltung war das erste Projekt, dass Schülerinnen Freitaler Oberschulen im Rahmen der Umfrage „Deine Freizeit in Freital“ auf die Beine gestellt haben.

Die sechs Oberschülerinnen, die sich dem Wunsch „ein Kino für Freital“ beim großen Schülerworkshop Mitte Juni angenommen hatten, trafen sich immer wieder in den Ferien, um eine tolle und jugendgerechte Veranstaltung nach ihrem Geschmack zu planen und in die Tat umzusetzen. Unterstützung bekamen sie dabei von der Schulsozialarbeiterin der Waldblick Oberschule und dem Koordinationsbüro für Soziale Arbeit (Kobü).

Ein großer Dank soll an dieser Stelle auch an Herrn Frenzel vom Getränkehandel Mierisch, den Treffpunkt Oppelschacht, Kuta-Werk und das Kulturhaus gehen, die das Equipment kostengünstig bzw. kostenfrei zur Verfügung gestellt haben. Ebenfalls ein herzliches Dankeschön an Steffen Petrenz für seine tatkräftige und moralische Unterstützung, die auch über den Veranstaltungstag hinausging.

 

Finanziert wurde das Projekt über den Jugendfonds „Stadt.Land.Cash!“

 


23.08.2018

Hainsberger Sommer- und Parkfest am 18.08.18 – sonnig, gemütlich, erfolgreich!

 

Am 18.08. fand das nun schon zur Tradition gewordene Sommer- und Parkfest in Hainsberg auf den Wiesen des Seniorenzentrums „Herbstsonne“ statt. Wie jedes Jahr hat die Akteursrunde Hainsberg dieses Fest mit Unterstützung des DRK wieder liebevoll vorbereitet. Ob auf der Wiese oder im kühlen Schatten der Bäume, die Besucher konnten an den Ständen kreativ werden, Rätsel lösen, Schätze suchen oder einfach nur schlemmen. Die Hüpfburg war ein beliebter „Treff“ für die Kleinen.

 

IMG_0162.JPG
IMG_0162.JPG
IMG_0172.JPG
IMG_0172.JPG
IMG_0130_1.jpg
IMG_0130_1.jpg

Fotos: Koordinationsbüro für Soziale Arbeit


IMG_0135_2.jpg
IMG_0138_1.jpg
IMG_0141_1.jpg
IMG_0142_1.jpg
IMG_0144_1.jpg
IMG_0153_1.jpg
IMG_0154_1.jpg
IMG_0174_1.jpg
IMG_0179_1.jpg
IMG_0184_1.jpg
IMG_0188_1.jpg
IMG_0189_.jpg
IMG_0192_1.jpg
IMG_0197_1.jpg
IMG_0203_1.jpg
IMG_0208_1.jpg
IMG_0214_1.jpg
IMG_0216_1.jpg

mehr...


22.08.2018

Neuer Termin für die JuleiCa Schulung!

 

Im November findet an zwei Wochenende eine Schulung für die JuleiCa (Jugendleiter/in Card) in Freital statt.

Weitere Infos dazu findet ihr auf dem Flyer.

Den Anmeldebogen für die Schulung gibt es hier.


22.08.2018


 

Der Jugendring Sächsische Schweiz-Osterzgebirge bietet in den Herbstferien vom 8. bis 10. Oktober 2018 eine Bildungsfahrt für Jugendliche ab 14 Jahren nach Berlin an. Neben dem Besuch des Bundestages und Gesprächen mit Abgeordneten, erwartet die TeilnehmerInnen noch ein Graffiti-Workshop und ein Graffiti-Stadtrundgang. Weitere Infos können dem Flyer entnommen werden.


Eine genaue Übersicht zur Fahrt und den Anmeldebogen mit Einverständniserklärung für eure Eltern findet ihr hier.


16.08.2018

48h-Aktion 2018

 

 

Endlich ist er da: Der Film zur diesjährigen 48h-Aktion!!!

Viel Freude beim Anschauen! :)



14.08.2018

Vom Stahlwerker zum Röschemundloch

– Historischer Stadtteilrundgang in Niederhäslich

 

In Niederhäslich steckt viel Geschichte! Das haben sich die Mitglieder der Akteursrunde Niederhäslich auch gedacht und wollten die historischen Sehenswürdigkeiten im Stadtteil und deren Geschichte den Freitalern näher bringen. So entstand vor geraumer Zeit die Idee zu einem „historischen Stadtteilrundgang“, die nun endlich in die Tat umgesetzt werden konnte.

 

Seit Juli diesen Jahres können sich Interessierte an folgenden sechs Wegpunkten im Stadtteil genauer zur Geschichte informieren: In den knapp vier Kilometer langen Rundwanderweg wurden die Grundschule Poisental, die Statue des Stahlwerkers auf der Wilhelm-Müller-Straße, die Schirmer Mühle (Kupferecke), der Dorfplatz und das Röschemundloch des Segen-Gottes-Schachtes aufgenommen. Die sechste Infotafel, die am Haus „Am Raschelberg 2“ angebracht ist, gibt einen kurzen geschichtlichen Abriss zum Stadtteil Niederhäslich wieder.

 

Die Akteursrunde Niederhäslich möchte sich recht herzlich bei der Stadt Freital für die finanzielle Unterstützung des Projektes bedanken und lädt alle Interessierten zum Stadtteilfest in Niederhäslich ein, sich gemeinsam auf historische Spurensuche zu begeben und den neu gestalteten Rundwanderweg abzulaufen. Treff ist am Samstag, den 1. September 2018  um 15.30 Uhr am Festzelt. Organisiert wird die kleine Wanderung vom „A//S Verein für Arbeitsförderung und Selbsthilfe e.V.“.

 


30.07.2018

Neue Ausgabe der Stadtteilzeitung Hainsberg

Hier finden Sie die neue Ausgabe der Hainsberger Stadtteilzeitung "Neues aus Hainsberg".

Viel Freude beim Schmökern!


13.07.2018

„Mein Name ist Mensch“ - Graffitiprojekt der Oberschule Waldblick

 

Unter diesem Motto gestalteten 13 Schüler der 7. und 8. Klasse der Waldblick Oberschule Freital das Gebäude des Club Poisental und des Männerchor Poisental e.V.. Im Rahmen der Aktivtage beschäftigten sie sich zusammen mit der Schulsozialarbeiterin des KJV Freital e.V. mit dem Thema „Obdachlosigkeit in Deutschland“. Die Aktivtage finden jährlich als Highlight am Ende des Schuljahres an der Waldblick Oberschule statt. Auch dieses Jahr konnten die Schüler zwischen verschiedensten Aktivitäten (Tanzen, Fußball, Reiten, Kochen, Selbstverteidigung, Geocaching und vieles mehr)  entscheiden.  

Die Graffiti-Gruppe hat sich bereits zwei Tage vorher mit dem Thema Obdachlosigkeit auseinandergesetzt. In Berlin hat ihnen der ehemalige Obdachlose Dieter in einer Stadtführung seine Lebensgeschichte erzählt, wie es dazu kam dass er obdachlos wurde, welche Probleme er hatte und wie er es schaffte, jetzt Stadtführer bei ‚querstadtein‘ zu sein. Es war sehr bewegend und hat die Schüler zum Nachdenken angeregt. Mit der Unterstützung eines Graffitikünstlers wurden diese Eindrücke  verarbeitet und in einem Graffiti dargestellt. Dabei wurden die unterschiedlichen Lebenskonzepte unserer Gesellschaft in Form  von Bauwerken widergespiegelt. Das Projekt an sich, zeigt eine sogenannte Stadtmaschine: unten links steht ein Bulli, der für das Vanlife (Wohnwagensiedlung) steht, das Eigentumshaus, das Mehrfamilienhaus, die Brücke steht für die Thematik Obdachlosigkeit und im Hintergrund befindet sich das besetzte Haus bzw. Wächterhaus als Lebenskonzept. Die Schüler haben im Vorfeld die Skizzen gefertigt und der Wand mit Lackfarbe einen lila und weißen Rahmen als Hintergrund gegeben. Im Anschluss haben sie die verschiedenen Bauwerke vorgezeichnet. Die Häuser an sich wurden nicht einzeln koloriert, sondern zeigen einen Farbverlauf, welcher  von oben nach unten durch geht. Zum Schluss setzten die Schüler darüber die Outlines, das heißt die Konturen und noch einige Effekte, um das gesamte Graffiti wirken zu lassen.

Alle haben viel Kreativität, Kraft und Energie in dieses Projekt gesteckt und es ist ein großartiges Kunstwerk entstanden, welches nun den Raschelberg schmückt. Wir möchten uns bei der Stadt Freital und dem Club Poisental für die Unterstützung bedanken, sowie bei der Wohnungsgenossenschaft Raschelberg e.G., welche uns die Materialkosten sponserte. Vielen Dank! 

 

Graffiti_Vorzeichnung_a.jpg
Graffiti_Vorzeichnung_a.jpg
Graffiti_1_a.jpg
Graffiti_1_a.jpg
Graffiti_2_a.jpg
Graffiti_2_a.jpg
Graffiti_fertig_a.jpg
Graffiti_fertig_a.jpg

Fotos: Stefanie Kühnast



27.06.2018

1. Kunst-Handwerker-Markt mit LIVE MUSIK Bühne in Freital

                            

 

Im Kulturhaus Freital soll es zukünftig einen herbstlichen Kunst-Handwerker-Markt geben. Die große Auftaktveranstaltung für die ganze Familie findet am Samstag, den 13.10.2018 statt.

Von 11 bis 19 Uhr präsentieren sich an diesem Tag regionale Künstler und Kunsthandwerker in einer Verkaufsausstellung.

Livemusik von WHYSKER gibt es ab 18 Uhr im „Da Capo“, als Premiere für die LIVE MUSIK Bühne. Auch für die kulinarische Umrahmung wird an diesem Tag gesorgt sein. Der Eintritt für diese Veranstaltungen ist frei.

Zudem wird um 11 und 14 Uhr das Puppentheater Vollmann in der „Laterne“ das Stück Rumpelstilzchen für die kleinen Gäste aufführen. Diese Theateraufführung kostet 5,- pro Kind und 7,- pro Erwachsener. Inhaber der Carli-Card erhalten bei Vorlage 1,- Rabatt p.P..

Die LIVE MUSIK Bühne im „Da Capo“ wird dann regelmäßig mit wechselnden Künstlern stattfinden. Am 26.10.18 spielen „Tino Z & Friends“  und am 28.12.18 können die Besucher Livemusik mit der Band „SoulMama“ erleben. Beide Veranstaltungen beginnen jeweils 20 Uhr. Auch hier ist der Eintritt frei, es gilt das Motto: „Die Musiker geben ihr Bestes und du gibst, was du kannst!“

Die Projekte werden vom Koordinationsbüro für Soziale Arbeit Freital gemeinsam mit der Akteursrunde Potschappel organisiert.

 

Regionale Künstler und Kunsthandwerker, die am 13.10.18 beim 1. Kunst-Handwerker-Markt im Kulturhaus einen Verkaufsstand einrichten möchten, können sich beim Koordinationsbüro für Soziale Arbeit Freital noch für eine Teilnahme bewerben.

 


22.06.2018

MARKTPLATZ GUTE GESCHÄFTE AM 25.10.2018 // 18:00-20:30 Uhr

 

Marktplätze sind Treffpunkte des Handelns und der Zusammenkunft. Durch gegenseitiges Kennenlernen entsteht aber auch ein enger Zusammenhalt und gemeinsame Verantwortung. In diesem Sinne kommen beim Marktplatz „Gute Geschäfte“ gemeinnützige Organisationen und Unternehmen aus Freital und Umgebung zusammen. Dabei werden auch neue Impulse für eine Zusammenarbeit gesetzt, die für das geschäftliche und soziale Klima dieser Region wichtig sind.

Für Unternehmen, wie auch für Vereine und Initiativen hat der Marktplatz viel zu bieten: Beide Seiten verfügen in verschiedenen Bereichen über Kompetenzen, Fach- und Erfahrungswissen. Mit dem richtigen Kooperationspartner profitieren sie voneinander und es entstehen neue, spannende Projekte.

 

Wie funktioniert der Marktplatz?

Unternehmen und Gemeinnützige schließen in 90 Minuten gute Geschäfte über den Austausch von Wissen, Zeit- oder Sachspenden ab, von denen beide Seiten profitieren.

Einzige Regel dabei: Alles kann gehandelt werden, außer Geld!

Beim abschließenden lmbiss wird gemeinsam auf die neuen Kooperationen angestoßen.

 

Für die Teilnahme am Marktplatz „Gute Geschäfte“ am 25. Oktober 2018 können Sie sich verbindlich bis zum 5. Oktober 2018 unter www.engagement-marktplatz.de anmelden.

 

Bei Fragen zum Ablauf oder Ihrer Präsentation wenden Sie sich bitte an:

Liese Braun - Aktion Zivilcourage e.V.

Telefon: (03501) 460 882

E-Mail: l.braun@aktion-zivilcourage.de

 

Weitere Informationen finden Sie hier und den Flyer zur Veranstaltung hier.


21.06.2018

Jugendbefragung an Freitaler Schulen: „Deine Freizeit in Freital“

  

Unter diesem Motte startete im März eine große Umfrage des Koordinationsbüros für Soziale Arbeit (Kobü) in Kooperation mit den SchulsozialarbeiterInnen und dem Soziokultur Freital e.V. an Freitals Oberschulen und der Schule zur Lernförderung. Gemeinsam mit den jeweiligen SchulsozialarbeiterInnen interviewten die Mitarbeiterinnen des Kobüs insgesamt 299 Schülerinnen und Schüler der 9. und 10. Klassen, um herauszufinden, wie sie ihre Freizeit aktuell am liebsten verbringen, welche Wünsche sie für zukünftige Angebote in Freital haben und vor allem, wer von ihnen mit Unterstützung selbst was auf die Beine stellen will.

Hintergrund der Befragung war, dass Jugendliche immer wieder signalisiert haben, dass in Freital nichts Ansprechendes für sie los sei. Oft wurde dieser Unmut über fehlende Angebote in der Vergangenheit geäußert, nur fehlte es den Jugendlichen an Verbesserungsideen. Trotzdem, oder gerade deswegen, gingen sie mit großer Offenheit, Interesse und Engagement in die Umfrage.

Bei der Auswertung stellte sich heraus, dass ein Großteil der Freitaler Jugend seine Freizeit damit verbringt, Freunde zu treffen und einfach nur „abzuhängen“, sowohl an Plätzen in Freital als auch in Dresden. Des Weiteren nutzen viele Jugendliche Sportangebote oder sind aktives Mitglied in Sportvereinen. Bei den älteren Jugendlichen steht natürlich auch das Feiern auf dem Plan. Viele sind lieber draußen als drin unterwegs.

Bei der Frage, was sich die Jugendlichen in Freital noch wünschen, stand im Fokus, dass ein Platz zum Treffen, an dem sie nicht stören oder weggeschickt werden, für sie sehr wichtig wäre. Außerdem wünschen sich viele Mädchen und Jungen noch jugendgerechtere Einkaufsläden und Party- oder Sportangebote. Auch der Wunsch nach Kino oder Systemgastronomie kam deutlich hervor.

Viele der befragten Jungen und Mädchen zeigten Bereitschaft, auch selbst mit anzupacken, so dass beim darauffolgenden Workshop am 18.06.18 gemeinsam mit ca. 15 Jugendlichen an deren Ideen weitergearbeitet werden konnte. Die Teilnehmer des Workshops entwickelten drei konkrete Projektideen, welche mit Unterstützung des Kobü und der Schulsozialarbeit nun umgesetzt werden. Neben einem Freiluftkino schon im August und einer Befragung zum ÖPNV soll es in Freital künftig auch ein Sport-Event („Sportnächte Freital“) geben. Der gelungene Workshop endete mit einem Grillabend in angenehmer Atmosphäre und vielen zufriedenen Teilnehmern, die sich schon auf die nächsten Schritte zur Umsetzung ihrer Ideen freuen.

 

Freitaler Jugendliche im Alter von 15 bis 17 Jahren sind natürlich herzlich eingeladen, ebenfalls an den Ideen und Projekten mitzuarbeiten. Wer dazu Lust und Zeit hat, kann sich gern im Kobü melden. Dort erfahren interessierte Jugendliche auch mehr zu den bisherigen Projekten und den geplanten nächsten Schritten oder können eigene Ideen einbringen.

 

Kontakt: Koordinationsbüro für Soziale Arbeit, Dresdner Str. 90, 01705 Freital (Ansprechpartner: Simone Lehmann), Telefon: 0351 6469734 oder über Handy/ WhatsApp 0151-18252962, E-Mail: info@sozialkoordination.de

 


20.06.2018

Integrations-Koordinatorin nimmt Arbeit auf

 

Die Stadt Freital hat eine neue Integrations-Koordinatorin. Grit Bormann hat ihre Tätigkeit Mitte Mai 2018 aufgenommen. Die halbe Stelle ist beim Koordinationsbüro für Soziale Arbeit angesiedelt und wird im Wesentlichen vom Freistaat Sachsen im Förderprogramm „Richtlinie Integrative Maßnahmen“ über den Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge gefördert und von der Kommune mitfinanziert. Für die Organisation der Arbeit konnte im Auftrag des Landkreises und in Abstimmung mit der Stadtverwaltung der Kinder- und Jugendhilfeverbund Freital e.V. gewonnen werden. In der Struktur kann die Kommunale Integrations-Koordinatorin (KIK) auf ein umfassendes Netzwerk zwischen Vereinen, Ehrenamtlichen, Institutionen und Verwaltung aus dem Projekt Freital.Net/z zurückgreifen.

Die KIK sind eine Schnittstelle zwischen Migranten, den Bürgerinnen und Bürgern, Verwaltungen, professionellen Anbietern sowie ehrenamtlichen Initiativen, Strukturen oder Angeboten. Dazu ist die Kenntnis der tatsächlichen Bedarfe sowie der Ansprechpartner, Zuständigkeiten und Anbieter vor Ort unerlässlich. Die KIK beraten und unterstützen kommunale Amts- und Verantwortungsträger, kooperieren mit den gesellschaftlichen Trägern, befördern die Arbeit der haupt- und ehrenamtlichen Akteure, sind Ansprechpartner für Bürger und Migranten und vermitteln zwischen den Beteiligten. Sie sollen sich auf allen Seiten für passende Rahmenbedingungen bei der Integration einsetzen.

Die Aufgaben der KIK grenzen sich klar von denen der begleitenden Dienste ab. Sie sind keine Vormünder und Betreuer  oder Rechtsbeistände für Migranten, leisten keine sozialpädagogische Einzelfallbetreuung für Migranten oder übernehmen Aufgaben der kommunalen Verwaltung.

Zur Person

Grit Bormann ist 48 Jahre alt und lebt in Dippoldiswalde. Die gelernte Keramikerin mit eigener Werkstatt hat sich noch für ein Studium der Sozialpädagogik entschieden und arbeitet aktuell an ihrer Bachelorarbeit zum Thema Migranten ohne Bleibeperspektive. Zum Thema Integration konnte sie in den vergangenen Jahren praktische  Erfahrungen sammeln, beispielsweise im Willkommensbündnis Dippoldiswalde, bei Praktika im Flüchtlingsheim Grillenburg oder Einzelfallhilfen bzw. Deutschkursen im Flüchtlingsheim Schmiedeberg. 

Kontakt

Koordinationsbüro für soziale Arbeit Freital

Dresdner Straße 90, 01705 Freital

Telefon: 0351 6469734

E-Mail: g.bormann@sozialkoordination.de

 


05.06.2018

48h Aktion 2018 in Freital – eine Nachbetrachtung

 

Ein erfolgreiches Aktions-Wochenende ist nun vorüber. Wie jedes Jahr waren auch 2018 wieder 15 Gruppen an der 48h-Aktion vom 25.05.-27.05. beteiligt. Man sah sie schon von Weitem, denn dieses Jahr war die 48h-Aktion knallgelb.

Wie in den vergangenen Jahren war das Koordinationsbüro für Soziale Arbeit als Kooperationspartner vom Jugendring Sächsische Schweiz-Osterzgebirge e.V. und Pro Jugend e.V. wieder federführend für die Aktion in der Großen Kreisstadt Freital verantwortlich.

Neben „alten Hasen“, die jedes Jahr dabei sind gab es auch dieses Jahr wieder Neuzugänge, wie der Verein zum Erhalt der Ballsäle Coßmannsdorf e.V. oder der Faschingsverein Freital e.V., welche auf dem BC-Gelände zwei Fahnenmasten für die Vereinsflaggen errichtet haben. Auch das Projekt „Schulsozialarbeit an Freitaler Oberschulen“ des KJV Freital e.V. war wieder dabei. „Eine müllde Gabe“ hieß es dort. In Kooperation mit dem „Regenbogen“ Familienzentrum e.V. wurden am Neumarkt mit Hilfe vieler Kids tolle Holzpapierkörbe und passende Schilder gestaltet, um das Müllproblem dort einzudämmen. Auch vom Jugendclub Hainsberg e. V. gibt es Spannendes zu berichten. Seit einiger Zeit haben viele engagierte Jugendliche sich diesen zu eigengemacht und neu belebt und waren auch gleich am Aktionswochenende zahlreich beteiligt als es hieß: „Das Bahnhofshäuschen Coßmannsdorf braucht einen neuen Anstrich“. Dieses erstrahlt jetzt in neuem Glanz und erfreut damit die Zugwartenden.

Die Besonderheit in Freital ist, dass viele Aktionen generationsübergreifend stattfinden. Auch in die-sem Jahr waren beim Ortsverein Saalhausen, dem Weißig 2011 e.V. und dem Heimatverein Kleinnaun-dorf Akteure aller Altersgruppen fleißig am Start. Außerdem beteiligte sich auch die Freitaler Jugendfeuerwehr, die sich um ihre Großzelte kümmerte. Nach getaner Arbeit durften die Kids sogar auf dem Gelände gemeinsam übernachten. Die Kinder und Jugendlichen des Treffpunkt Oppelschacht reinigten, fegten und entmüllten das Ge-lände um ihr Domizil. In den Jugendclubs Birkigt, Somsdorf, Poisental waren viele fleißige Hände dabei, die Vereinshäuser und umliegendes Gelände zu verschönern. Und das Umweltzentrum Freital e.V. veranstaltete eine Pflanzentauschbörse auf dem Wochenmarkt.

Insgesamt beteiligten sich über 120 kleine und große Freitaler an der diesjährigen 48h-Aktion. Dass der Spaß bei allen Aktionen nicht zu kurz kam, davon konnten sich die Mitarbeiterinnen des Koordina-tionsbüros für Soziale Arbeit auf ihrer Tour zu allen Projekten überzeugen. Und dank eines ganz besonderen Projektes, nämlich das Festhalten aller Aktivitäten und mancher kleineren Panne in Bild und Ton durch das Filmteam von 20 Zentner Fux, erhalten alle teilnehmenden Gruppen eine Erinnerung an die 48h-Aktion 2018 in Form einer DVD. Außerdem erscheinen Film und natürlich viele tolle Fotoimpressionen in Kürze auf dieser Website.

Getreu dem Motto „wer arbeitet, soll auch feiern“, fand auch in diesem Jahr wieder eine Abschlussveranstaltung für alle Aktiven und mit zahlreichen Gästen aus Politik und Verwaltung statt. In der „Laterne“ des Kulturhauses Freital konnten sich alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer der 48h-Aktion am Büfett stärken und bei einem kleinen Kulturprogramm entspannen. Die Tänzerinnen des Muskelkater e.V. sorgten für abwechslungsreiche Tanzeinlagen und der Mentalist und Zauberer Thomas Majka verblüff-te das Publikum mit seiner einzigartigen Show. Der erste Bürgermeister Freitals, Herr Peter Pfitzenreiter, dankte allen Aktionisten, welche zudem Po-kale und Urkunden von Frau Heise (Jugendamtsleiterin des Landkreises) und Frau Helbig (Leiterin des Amtes für Soziales, Schulen und Jugend der großen Kreisstadt Freital) überreicht bekamen.

An dieser Stelle möchten wir uns im Namen aller Beteiligten nochmals herzlich bei allen Unterstützern und Sponsoren bedanken. Stellvertretend sollen hier die Große Kreisstadt Freital, die HM3T GmbH, der Toom-Baumarkt, der Getränkehandel Mierisch, Förderkreis BIOTEC e.V., Das Zusammenleben e.V. und das Freizeitzentrum „Hains“ genannt sein. Die Ostsächsische Sparkasse Dresden und die Bavaria Klinik Kreischa sponserten die Aktion im gesamten Landkreis Sächsische Schweiz – Osterzgebirge.

Die 48h-Aktion ist bei vielen Jugendgruppen, Vereinen und Initiativen bereits fester Bestandteil im Jahresplan und fast alle haben schon begeistert zugestimmt, als sie gefragt wurden, ob sie auch 2018 wieder dabei sein werden. Also: wie es im Sport heißt: nach dem Spiel ist vor dem Spiel – nach der Aktion ist vor der Aktion!


30.05.2018

Die Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen e.V. sucht "Leuchtturmprojekte" in den Bereichen Digitalisierung und Bildung für ältere Menschen

 

Die Servicestelle „Digitalisierung und Bildung für ältere Menschen“ der Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen e.V. (BAGSO) sucht ab sofort „Leuchtturmprojekte“ aus den Bereichen Seniorenbildung und Digitalisierung. Bewerben können sich gemeinnützige Organisationen und Initiativen aus ganz
Deutschland. Die Organisatoren schreiben Fördergelder in Höhe von 200.000 Euro aus. Weitere Informationen zum Verfahren finden Sie hier!

03.05.2018

Ideen für den 100. Stadtgeburtstag gefragt

Die Vorbereitungen für den 100. Stadtgeburtstag von Freital im Jahr 2021 nehmen immer mehr Fahrt auf. Von daher ist es wichtig, dass nun alle Freitalerinnen und Freitaler zu Wort kommen können. Lesen Sie die Informationen der Stadtverwaltung Freital hier!


05.02.2018

Seniorenbeauftragte bietet Sprechstunde an

 

Die neue Seniorenbeauftragte der Großen Kreisstadt Freital, Heidrun Weigel, wird am 6. Februar 2018, erstmals eine Sprechstunde anbieten. Diese findet von 8.00 bis 12.00 Uhr im Rathaus Deuben, Dresdner Straße 212, im Ratssaal (Zimmer Nr. 002, Erdgeschoss) statt. Senioren der Stadt sind herzlich eingeladen, mit Frau Weigel zu konkreten bzw. allgemeinen Wünschen, Bedürfnissen und Problemen für Bürgerinnen und Bürgerinnen der älteren Generation und Missstände in der Stadt zu reden.

mehr...


05.02.2018

Neue Informationsbroschüre „Freital erleben“ erschienen

 Die Stadtverwaltung hat gemeinsam mit der Redaktions- und Verlagsgesellschaft Freital-Pirna („Sächsische Zeitung“, Ausgabe Freital, u.a.) eine neue Informationsbroschüre der Großen Kreisstadt Freital mit Gastgeberverzeichnis herausgegeben. Das 50-seitige Heft im quadratischen Format 21x21 Zentimeter informiert über Sehenswürdigkeiten und Tourismus, Kultur-, Sport- und Freizeitangebote, Einkaufsmöglichkeiten, Wirtschaft, „Heiraten in Freital“, Stadtgeschichte sowie über Behörden, städtische Einrichtungen und Kirchen. Außerdem stellt die Publikation Informationen zu Beherbergungsmöglichkeiten in Hotels, Pensionen, Gästezimmern und Ferienwohnungen in Freital bereit.

mehr...


21.12.2017

Der Film vom Potschappler Advent 2017 ist fertig

Wir wünschen allen Akteuren, Kooperationspartnern und Unterstützern eine besinnliche Weihnachtszeit und einen guten Start in das neue Jahr!

Ab 08.01.2018 ist das Team des Koordinationsbüros wieder für Sie da!



20.12.2017

Presseinformation der Stadt Freital

Neue Internetseite der Stadt Freital online

 

Die Stadt Freital präsentiert sich seit 19. Dezember 2017 mit einem neuen Internetauftritt. Die Seiten von  www.freital.de sind in den vergangenen Monaten von der Stadtverwaltung in Regie des Büros des Oberbürgermeisters und mit Unterstützung der Advantic Systemhaus GmbH als technischer Partner neu erstellt worden.  

Die Stadt hat für ihre Internetseiten bereits seit 2003 das Content-Management-System iKISS von Advantic im Einsatz. Das System und das Layout wurden nun an die Erfordernisse einer dynamischen Darstellung für möglichst viele Auflösungen und Gerätetypen sowie an heutige Ansprüche an eine moderne und barrierearme Internetseite angepasst.

DSC01491_neu.jpg

mehr...


11.12.2017

Ein Hauch von Winter zum 13. Potschappler Advent

Bei zuerst strahlend blauem Himmel danach Sturm und Schneeregen am Sonnabend anschließend Schneesturm am Sonntag kamen am zweiten Adventswochenende zahlreiche Besucher zum dreizehnten Potschappler Advent. Mit mehr Hütten im Außenbereich, zahlreichen Marktständen in der Halle, einem reichhaltigen kostenlosen Bastelangebot für Kinder sowie einem ausgewählten Bühnenprogramm ist der soziale Weihnachtsmarkt auf dem Gelände der Freitaler Strom + Gas GmbH (FSG) eine feste Institution in der Freitaler Adventszeit geworden.

Auch für Oberbürgermeister Uwe Rumberg, Landrat Michael Geisler, Schirmherr Dr. Roland Wöller und den FSG-Geschäftsführer Ulrich Rudolph gehören die strahlenden Kinderaugen auf dem Potschappler Advent zur Weihnachtszeit dazu. Landrat Michael Geisler dankte in Rahmen der Eröffnungsansprache den Organisatoren und Akteuren des sozialen Weihnachtsmarktes in Freital und sprach damit auch die sozialen Träger und Vereine an, die auf dem Markt mit Ständen und Programmbeiträgen zum Gelingen des Potschappler Advents beitrugen.


DSC_0471.JPG
DSC_0471.JPG
DSC_0473.JPG
DSC_0473.JPG
DSC_0474.JPG
DSC_0474.JPG

Fotos; Koordinationsbüro für Soziale Arbeit


DSC_0476.JPG
DSC_0484.JPG
DSC_0485.JPG
DSC_0490.JPG
DSC_0493.JPG
DSC_0494.JPG
DSC_0496.JPG
DSC_0497.JPG
DSC_0499.JPG
DSC_0504.JPG
DSC_0517.JPG
DSC_0527.JPG
DSC_0529.JPG
DSC_0531.JPG
DSC_0532.JPG
DSC_0535.JPG
DSC_0537.JPG
DSC_0538.JPG
DSC_0548.JPG
DSC_0555.JPG
DSC_0559.JPG
DSC_0561.JPG
DSC_0562.JPG
DSC_0564.JPG
DSC_0565.JPG
DSC_0566.JPG
DSC_0567.JPG
DSC_0570.JPG
DSC_0571.JPG
DSC_0573.JPG
DSC_0572.JPG
DSC_0574.JPG
DSC_0577.JPG
DSC_0579.JPG
DSC_0580.JPG
DSC_0582.JPG
DSC_0583.JPG
DSC_0584.JPG
DSC_0585.JPG
DSC_0586.JPG
DSC_0587.JPG
DSC_0588.JPG
DSC_0589.JPG
DSC_0594.JPG
DSC_0598.JPG
DSC_0599.JPG
DSC_0601.JPG
DSC_0603.JPG
DSC_0604.JPG
DSC_0607.JPG
DSC_0609.JPG
DSC_0611.JPG
DSC_0612.JPG
DSC_0614.JPG
DSC_0617.JPG
DSC_0619.JPG
DSC_0622.JPG
DSC_0625.JPG
DSC_0626.JPG
DSC_0628.JPG
DSC_0632.JPG
DSC_0634.JPG
DSC_0637.JPG
DSC_0638.JPG
DSC_0641.JPG
DSC_0644.JPG
DSC_0645.JPG
DSC_0659.JPG
DSC_0661.JPG
DSC_0662.JPG
DSC_0664.JPG
DSC_0668.JPG
DSC_0669.JPG
DSC_0670.JPG
DSC_0673.JPG
DSC_0675.JPG
DSC_0677.JPG
DSC_0678.JPG
DSC_0680.JPG
DSC_0682.JPG
DSC_0684.JPG
DSC_0688.JPG
DSC_0691.JPG
DSC_0693.JPG
DSC_0695.JPG
DSC_0700.JPG
DSC_0702.JPG
DSC_0703.JPG
DSC_0706.JPG
DSC_0708.JPG
DSC_0709.JPG
DSC_0711.JPG
DSC_0712.JPG
DSC_0714.JPG
DSC_0716.JPG
DSC_0717.JPG
DSC_0718.JPG
DSC_0720.JPG
DSC_0721.JPG
DSC_0722.JPG
DSC_0728.JPG
DSC_0730.JPG
DSC_0731.JPG
DSC_0733.JPG
DSC_0734.JPG
DSC_0742.JPG
DSC_0745.JPG
DSC_0753.JPG
DSC_0756.JPG
DSC_0770.JPG
DSC_0777.JPG
DSC_0779.JPG
DSC_0780.JPG
DSC_0787.JPG
DSC_0788.JPG
DSC_0790.JPG
DSC_0793.JPG
DSC_0796.JPG
DSC_0797.JPG
DSC_0798.JPG
DSC_0802.JPG
DSC_0804.JPG
DSC_0805.JPG
DSC_0810.JPG
DSC_0811.JPG
DSC_0812.JPG
DSC_0814.JPG
DSC_0815.JPG
DSC_0819.JPG
DSC_0821.JPG
DSC_0823.JPG
DSC_0824.JPG
DSC_0827.JPG
DSC_0828.JPG
DSC_0830.JPG
DSC_0831.JPG
DSC_0832.JPG
DSC_0833.JPG
DSC_0834.JPG
DSC_0835.JPG
DSC_0840.JPG
DSC_0841.JPG
DSC_0843.JPG
DSC_0844.JPG
DSC_0847.JPG
DSC_0850.JPG
DSC_0851.JPG
DSC_0853.JPG
DSC_0854.JPG
DSC_0863.JPG
DSC_0866.JPG
DSC_0868.JPG
DSC_0869.JPG
DSC_0870.JPG
DSC_0871.JPG
DSC_0873.JPG
DSC_0877.JPG
DSC_0879.JPG
DSC_0880.JPG
DSC_0881.JPG
DSC_0882.JPG
DSC_0883.JPG
DSC_0884.JPG
DSC_0892.JPG
DSC_0893.JPG
DSC_0895.JPG
DSC_0896.JPG
DSC_0900.JPG
DSC_0904.JPG
DSC_0905.JPG
DSC_0908.JPG
DSC_0912.JPG
DSC_0913.JPG
DSC_0914.JPG
DSC_0915.JPG
DSC_0916.JPG
DSC_0917.JPG
DSC_0918.JPG
DSC_0919.JPG
DSC_0921.JPG
DSC_0924.JPG
DSC_0927.JPG
DSC_0929.JPG
DSC_0934.JPG
DSC_0936.JPG
DSC_0940.JPG
DSC_0944.JPG
DSC_0946.JPG
DSC_0955.JPG
DSC_0956.JPG
DSC_0957.JPG
DSC_0958.JPG
DSC_0960.JPG
DSC_0966.JPG
DSC_0962.JPG
DSC_0963.JPG
DSC_0968.JPG
DSC_0970.JPG
DSC_0971.JPG
DSC_0972.JPG
DSC_0978.JPG
DSC_0979.JPG

mehr...


24.11.2017

Fortführung der Förderung Mikroprojektefonds

Unkomplizierte Förderung bis 500€

Haben Sie eine innovative Projektidee, die Sie in diesem Jahr verwirklichen wollen? Beim Mikroprojektefonds können Sie unkompliziert 500 Euro Förderung für Kleinvorhaben im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge beantragen. Finanziert wird der Fonds aus Mitteln des Bundesprogramms "Demokratie leben!" sowie aus Mitteln des Freistaates Sachsen.

 20170907_MPF_Antragsformular.pdf

 20171110_P8_MPF_Förderrichtlinien.pdf

 20171110_P8_MPF_Hinweisblatt_förderfähige_Ausgaben.pdf

 

mehr...


08.11.2017

Buchbesprechung in der BiBo Zacke

In der Bibliothek Zauckerode engagieren sich seit dem Frühjahr 2017 Ehrenamtler auf unterschiedlichste Weise. Buchlesungen für Groß und Klein gehören ebenso dazu wie die Mitwirkung bei Stadtteilfesten. Lesecafé und Bücherbasar seien hier nur beispielhaft erwähnt. Eine ehrenamtliche Mitstreiterin hat sich auf Buchbesprechungen „spezialisiert“, lesen Sie hier mehr…

 

http://freital.bbopac.de/index/Index/showPage/Leser%2Bf%25C3%25BCr%2BLeser

 

Die Geschichte der Bienen.pdf

IMG_1710.JPG
IMG_1710.JPG
IMG_1711.JPG
IMG_1711.JPG


29.09.2017

Potschappel, so wie wir es sehen! - Ideenschmiede Teil II am 23.10.17, 18 Uhr im Kulturhaus Freital

Potschappel hat sich in den letzten Jahren gemausert und auch einiges zu bieten, viel Grün, attraktive Spielplätze, eine aktive Kirchgemeinde und zahlreiche Vereine und Initiativen, die sich für die Bürger des Stadtteils engagieren, seien nur beispielhaft erwähnt. Darüber und dass es in Potschappel auch Bürger gibt, die einfach Hand anlegen und kleine Dinge neu gestalten, berichtet auch der Dokumentarfilm „Potschappel, so wie wir es sehen“. Dieser Film stellte den Auftakt zur ersten Ideenschmiede für Potschappel am 14.09.17 dar. Mehr als 30 Bürgerinnen und Bürger folgten der Einladung der Akteursrunde Potschappel und des Koordinationsbüros für Soziale arbeitet und brachten Kritik, Wünsche und sogar schon ganz konkrete Ideen ein, wie Potschappel noch schöner und attraktiver für alle Altersgruppen werden kann. Der Oberbürgermeister der Großen Kreisstadt Freital, Uwe Rumberg, zeigte sich erfreut über das bürgerschaftliche Engagement und versprach seine Unterstützung, soweit denn möglich, bei der einen oder anderen Idee. Dazu gehört auch das Anliegen von jungen Potschapplern, welche sich eine Möglichkeit zum Bolzen in ihrem Stadtteil wünschen.

Am Ende der Veranstaltung waren sich alle einige, dass man sich rasch ein zweites Mal treffen sollte, um an den Ideen weiterzuarbeiten und daraus vielleicht das eine oder andere kleine Projekt zu entwickeln. Themen sind u.a. Freizeitangebote für Jung und Alt, Kunst und Kultur in Potschappel, die Sauberkeit im Stadtteil sowie die Weiterführung des Projektes auf der sogenannten „Mittelinsel“.

 

Die Ideenschmiede (Teil II) findet am 23.10.17, 18:00 bis ca. 20:30 Uhr wieder im Kulturhaus, Lutherstraße 2, statt.

 

Und es sind ausdrücklich auch weitere Bürgerinnen und Bürger aus Potschappel eingeladen, mitzumachen!

 


20170914_181850.jpg
20170914_181850.jpg
P1010676.JPG
P1010676.JPG
P1010678.JPG
P1010678.JPG

Fotos: Koordiantionsbüro für Soziale Arbeit


P1010680.JPG
P1010681.JPG
P1010683.JPG
P1010689.JPG
P1010691.JPG
P1010694.JPG
IMG_1516.JPG
IMG_1517.JPG
IMG_1518.JPG
IMG_1519.JPG

12.09.2017

Fotokurs bei Regenbogen

Am 14.09.2017 startet im "Regenbogen" Familienzentrum ein Fotokurs. Begleitet wird dieser Kurs durch die Projektschmiede. Der Kurs ist für die Teilnehmer kostenlos.Das Angebot richtet sich an Menschen mit und ohne Migrationshintergrund, egal welches Alter. Das Projekt dient der Integration geflüchteter Menschen. Wir möchten einen Ort der schaffen, in dem die Kunst (in diesem Fall Fotografie) im Vordergrund steht und die Menschen sich einander näher und ins Gespräch kommen. 

Die Teilnehmer*innen des Workshops können eigene Ideen einbringen, ihrer Kreativität freien Lauf lassen und neue Kontakte knüpfen.“

 Näheres dazu im Flyer:  Flyer Fotografie(2).pdf


23.08.2017

Teilnehmen und Mitgestalten am Seniorenratgeber Freital

Das Projekt "NetzWerk aktiv" vom A//S Verein hat noch freie Plätze. Wenn Sie Interesse haben und an einem Ratgeber für Senioren in Freital mitgestalten wollen, dabei sich mit anderen austauschen und selbst noch etwas lernen wollen, dann ist dieses Projekt vielleicht das Richtige für Sie.

Nähere Informationen zum Projekt und zur Anmeldung erhalten Sie in diesem Flyer.


09.08.2017

Freital bekommt einen Wochenmarkt

Pressemitteilung der Stadtverwaltung Freital:

Auf dem Neumarkt in Freital wird es ab September wieder einen regelmäßigen Wochenmarkt geben. Darauf haben sich die Stadtverwaltung und die Deutsche Marktgilde geeinigt. Der Markt findet erstmals am 9. September 2017 zwischen 8.00 Uhr und 13.00 Uhr statt und wird dann in Regie der Marktgilde regelmäßig am 2. und am 4. Sonnabend im Monat zwischen 8.00 und 12.00 Uhr auf dem Platz im Herzen der Stadt zu finden sein.

Näheres entnehmen Sie bitte dem Anhang:  2017_08 Wochenmarkt.pdf


19.06.2017

Das war Kunst im Hof 2017

Das Fest "Kunst im Hof" fand am Samstag, den 17. Juni 2017 statt.

 

Eine wunderschöne, gemütliche Atmosphäre herrschte bei gutem Wetter zum diesjährigen Fest. Nun fand „Kunst im Hof“ schon zum siebenten Male statt. Da gibt es viel alt Bekanntes, vor allem aber auch immer wieder Neues. So konnten wir Anja Schubert begrüßen, die zweimal in der Kirche Märchen erzählte. Kunsthandwerk wurde ebenso angeboten wie die vielfältigen und im wahrsten Sinne des Wortes bunten Mitmachangebote des „Regenbogen“ Familienzentrum e.V. Kinder konnten sich wieder schminken lassen, es gab ein Malangebot der Raiffeisenbank sowie einen Wald- und Wiesenquiz beim Waldgeist Steffen Günther.

 

P1010532.JPG
P1010532.JPG
P1010533.JPG
P1010533.JPG
P1010534.JPG
P1010534.JPG

Fotos: Koordinationsbüro für Soziale Arbeit


P1010535.JPG
P1010536.JPG
P1010537.JPG
P1010538.JPG
P1010539.JPG
P1010540.JPG
P1010541.JPG
P1010542.JPG
P1010543.JPG
P1010544.JPG
P1010545.JPG
P1010546.JPG
P1010547.JPG
P1010548.JPG
P1010549.JPG
P1010550.JPG
P1010551.JPG
P1010552.JPG
P1010553.JPG
P1010554.JPG
P1010555.JPG
P1010556.JPG
P1010557.JPG
P1010558.JPG
P1010559.JPG
P1010560.JPG
P1010561.JPG
P1010562.JPG
P1010563.JPG
P1010564.JPG
P1010565.JPG
P1010566.JPG
P1010567.JPG
P1010568.JPG
P1010569.JPG
P1010570.JPG
P1010572.JPG
P1010573.JPG
P1010574.JPG
P1010575.JPG
P1010576.JPG
P1010577.JPG
P1010579.JPG
P1010580.JPG
P1010581.JPG
P1010582.JPG
P1010583.JPG
P1010584.JPG
P1010585.JPG
P1010586.JPG
P1010587.JPG
P1010588.JPG
P1010589.JPG
P1010590.JPG
P1010591.JPG
P1010592.JPG
P1010593.JPG
P1010594.JPG
P1010595.JPG
P1010596.JPG
P1010597.JPG
P1010598.JPG
P1010599.JPG
P1010600.JPG
P1010601.JPG
P1010602.JPG
P1010603.JPG
P1010604.JPG
P1010605.JPG
P1010606.JPG
P1010607.JPG
P1010608.JPG
P1010609.JPG
P1010610.JPG
1.jpg
2.jpg
3.jpg
4.jpg
5.jpg
6.jpg
7.jpg
8.jpg
9.jpg
10.jpg
11.jpg
12.jpg
13.jpg
14.jpg
15.jpg
16.jpg
17.jpg
IMG_1244.JPG
IMG_1247.JPG
IMG_1248.JPG
IMG_1250.JPG
IMG_1252.JPG
IMG_1255.JPG
IMG_1259.JPG
IMG_1261.JPG
IMG_1262.JPG
IMG_1263.JPG
IMG_1265.JPG
IMG_1267.JPG
IMG_1268.JPG
IMG_1269.JPG
IMG_1270.JPG
IMG_1271.JPG
IMG_1272.JPG
IMG_1306.JPG
IMG_1307.JPG
IMG_1308.JPG
IMG_1309.JPG
IMG_1310.JPG
IMG_1311.JPG
IMG_1312.JPG
IMG_1313.JPG

mehr...


15.05.2017

48h Aktion 2017 in Freital – eine Nachbetrachtung

Warum auch immer, es scheint irgendwie ein ungeschriebenes Gesetz zu sein, dass sich in Freital seit mehreren Jahren immer 15 Gruppen für die 48h-Aktion anmelden. Meist sind es „alte Hasen“, aber in diesem Jahr waren auch zwei neue Teams dabei. Der Jugendclub „Alte Eiche“ Hainsberg e.V., der zur Zeit auf der Suche nach neuen Mitstreitern ist, startete in diesem Jahr ein Gemeinschaftsprojekt mit Schülerinnen und Schülern der Geschwister Scholl Oberschule Freital-Hainsberg. Eine zweite Gruppe von Schülerinnen und Schülern aus den anderen Freitaler Oberschulen gestaltete eine graue Wand an der Jägerstraße mit lustigen Graffitis. Beide Teams wurden von der Planung bis zur Umsetzung ihrer Projekte durch die Sozialarbeiter des Kinder- und Jugendhilfeverbundes Freital e.V., welche an allen Freitaler Oberschulen aktiv sind, unterstützt.

 


18449691_681372765407054_8791945813269469733_o.jpg
18449691_681372765407054_8791945813269469733_o.jpg
IMG_1122.JPG
IMG_1122.JPG
IMG_1126.JPG
IMG_1126.JPG

Koordinationsbüro für Soziale Arbeit


IMG_1128.JPG
IMG_1129.JPG
IMG_1131.JPG
IMG_1134.JPG
nachher.jpg
P1010265.JPG
P1010268.JPG
P1010270.JPG
P1010272.JPG
P1010275.JPG
P1010277.JPG
P1010278.JPG
P1010279.JPG
P1010280.JPG
P1010282.JPG
P1010283.JPG
P1010284.JPG
P1010285.JPG
P1010286.JPG
P1010288.JPG
P1010290.JPG
P1010291.JPG
P1010292.JPG
P1010295.JPG
P1010296.JPG
P1010299.JPG
P1010300.JPG
P1010301.JPG
P1010302.JPG
P1010303.JPG
P1010304.JPG
P1010305.JPG
P1010306.JPG
P1010308.JPG
P1010310.JPG
P1010311.JPG
P1010312.JPG
P1010313.JPG
P1010315.JPG
P1010321.JPG
P1010323.JPG
P1010324.JPG
P1010325.JPG
P1010326.JPG
P1010327.JPG
P1010329.JPG
P1010330.JPG
P1010331.JPG
P1010334.JPG
P1010335.JPG
P1010336.JPG
P1010337.JPG
P1010338.JPG
P1010339.JPG
P1010340.JPG
P1010341.JPG
P1010342.JPG
P1010343.JPG
P1010344.JPG
P1010345.JPG
P1010346.JPG
P1010347.JPG
P1010348.JPG
P1010349.JPG
P1010350.JPG
P1010351.JPG
P1010352.JPG
P1010353.JPG
P1010354.JPG
P1010356.JPG
P1010357.JPG
P1010358.JPG
P1010359.JPG
P1010360.JPG
P1010361.JPG
P1010362.JPG
P1010363.JPG
P1010365.JPG
P1010368.JPG
P1010369.JPG
P1010370.JPG
P1010371.JPG
P1010372.JPG
P1010373.JPG
P1010374.JPG
P1010375.JPG
P1010376.JPG
P1010377.JPG
P1010378.JPG
P1010380.JPG
P1010387.JPG
P1010390.JPG
P1010391.JPG
P1010393.JPG
P1010395.JPG
P1010401.JPG
P1010402.JPG
P1010404.JPG
P1010405.JPG
P1010406.JPG
P1010407.JPG
P1010408.JPG
P1010409.JPG
P1010410.JPG
P1010411.JPG
P1010412.JPG
P1010413.JPG
P1010415.JPG
P1010417.JPG
P1010418.JPG
P1010419.JPG
P1010420.JPG
P1010422.JPG
P1010423.JPG
P1010424.JPG
P1010425.JPG
P1010426.JPG
P1010427.JPG
P1010428.JPG
P1010429.JPG
P1010430.JPG
P1010431.JPG
P1010432.JPG
P1010433.JPG
P1010437.JPG
P1010439.JPG
P1010440.JPG
P1010441.JPG
P1010442.JPG
P1010443.JPG
P1010444.JPG
P1010445.JPG
P1010446.JPG
P1010447.JPG
P1010448.JPG
P1010449.JPG
P1010450.JPG
P1010451.JPG
P1010452.JPG
P1010453.JPG
P1010455.JPG
P1010458.JPG
P1010459.JPG
P1010460.JPG
P1010463.JPG
P1010464.JPG
P1010465.JPG
P1010515.JPG
P1010516.JPG
P1010517.JPG
P1010518.JPG
P1010519.JPG
P1010520.JPG
P1010521.JPG
P1010524.JPG
P1010525.JPG
P1010526.JPG
P1010527.JPG

mehr...


11.05.2017

Carli sucht neue familienfreundliche Angebote

Am 1. Juli 2017 erscheint die neue Familiencard „Carli“ 2017/18. Die Stadtverwaltung Freital bereitet derzeit mit ihrer Partneragentur die neue Card vor. Interessierte Einrichtungen bzw. Unternehmen aus den Bereichen Kultur, Sport und Freizeit, Gastronomie, Einzelhandel und Handwerk sind aufgerufen, ihr/e Familiencard-Angebot/e einzureichen. Gemeinnützige Organisationen können sich darüber hinaus noch bis Ende Mai 2017 um die Aufnahme ihres Angebotes in den Couponflyer 2017/18 bewerben. Ein Angebotsformular steht dazu beispielsweise auf der Carli-Internetseite bereit.

mehr...


11.05.2017

Potschappel, so wie wir es sehen! – Ein Dokumentarfilm über den Stadtteil und eine Einladung zum Mitmachen

Die Uraufführung am 10.6.17 war ein Erfolg - der 1. Schritt ist getan!

Die Akteursrunde Potschappel, eine Initiative, in der sich Bürger, Vereine, Bildungseinrichtungen und die Kirchgemeinde gemeinsam für den Stadtteil einsetzen, hat sich schon länger zum Ziel gesetzt, mit Vorurteilen über ihr Potschappel  aufzuräumen, schöne Dinge ins Blickfeld zu holen und Menschen zum Mitmachen anzuregen. Denn manchmal sind es auch kleine Dinge, die große Wirkung erzeugen…

Aus diesen Gedanken heraus entstand die Idee, einen Film über den Stadtteil zu drehen. Alteingesessene und junge Potschappler sollten zu Wort kommen und beschreiben, was sie an ihrem Stadtteil lieben, wo sie Veränderungen wünschen.

mehr...


12.04.2017

Der Jugendclub "Alte Eiche" in Hainsberg sucht neue Mitstreiter

Wenn du Lust auf das Mittun im Jugendclub hast, vielleicht noch ein paar andere Jugendliche kennst, die sich auch ehrenamtlich engagieren wollen, dann melde dich einfach! Gemeinsam schauen wir, wie du entsprechend deinen Interessen und deinem Zeitbudget den Jugendcluballtag in Hainsberg bereichern kannst.

mehr...


30.03.2017

Die Zweigbibliothek in Zauckerode bekommt ehrenamtliche Unterstützung

Etwas überrascht – im positiven Sinne - waren die Mitarbeiterinnen des Koordinationsbüros für Soziale Arbeit schon über die Resonanz auf den Aufruf an Freitaler Bürgerinnen und Bürger, sich in der Zweigbibliothek in Zauckerode im Oppelschacht ehrenamtlich zu engagieren. Der Einladung zu einer ersten Zusammenkunft am 23.03.17 folgten 19 Bürgerinnen und Bürger. Darunter waren nicht nur Zauckeroder, die sich auch schon in Form einer Unterschriftenliste für den Erhalt der Bibliothek ausgesprochen haben, es waren auch aus anderen Stadtteilen Freitaler gekommen, die sich vorstellen können, ehrenamtlich aktiv zu werden.

mehr...


02.03.2017

Ausstellungen im k.u.n.s.t.-Verein Freital e.V.

Auch in diesem Jahr plant der k.u.n.s.t.-Verein Freital e.V. zahlreiche Ausstellungen.

 

05.03. - 02.04.2017   Jürgen Dittrich / Wolfgang Nassler       Fotografie

08.04. - 20.05.2017   Günter Tiedeken                                  Malerei

27.05. - 30.06.2017   Bärbel Kuntsche                                   Malerei / Grafik

20.08. - 01.10.2017   Petra Kasten                                         Malerei / Grafik

07.10. - 11.11.2017   Wolfgang Petrovsky                              Collagen

19.11. - 21.12.2017   Helmut Hartung                                   Malerei

 

Informationen zur ersten Ausstellung mit Vernissage erhalten Sie in diesem Flyer.

 


20.01.2017

Seminare zum Thema Drogen und Alkohol

Die Beratungsstelle "Löwenzahn" veranstaltet  wieder Seminare zum Thema Drogen und Alkohol. Wann und wo diese stattfinden, sowie die Zugangsvoraussetzungen erfahren Sie im Anhang:

  Infokurs Alkohol SBB Löwenzahn.pdf   Trampolin_Flyer.pdf  Noch relativ neu ist das Seminar "Trampolin", das sich an Kinder und Jugendliche aus suchtbelasteten Familien richtet.   Drogenkurs SBB Löwenzahn.pdf

Für Angehörige von Menschen mit diversen Süchten (Alkohol, Drogen, Spielsucht etc.) gibt es ein Seminar am 18.10.2017  Infokurs Angehörige_Aushang.pdf

 


01.11.2016

AG zum 100. Stadtgeburtstag nimmt Arbeit auf

Im Jahr 2021 feiert die Große Kreisstadt Freital ihren 100. Geburtstag. Am 1. Oktober 1921 vereinten sich die Gründungsgemeinden Potschappel, Döhlen und Deuben zur Stadt Freital. Aus unzähligen Namensvorschlägen wählte man den vom Bergmann und Döhlener Gemeinderat Hermann Henker vorgeschlagenen Namen Freital - Frei(es) Tal - für die junge Industriestadt im Plauenschen Grund aus.

 

Am 27. Oktober hat sich auf Einladung von Oberbürgermeister Uwe Rumberg nun erstmals eine Arbeitsgemeinschaft zur Vorbereitung des 100-jährigen Stadtjubiläums 2021 zusammen gefunden. Es war der Startpunkt dafür, erste Ideen zu entwerfen und weitere Arbeitsschritte und Schwerpunkte zu skizzieren.

 

mehr...


26.10.2016

Kunst - Installation zum Thema Integration im Rathaus Potschappel ausgestellt

Ab sofort ist die Installation „Kinderhände grenzenlos“ im Rathaus Potschappel  zu bestaunen. Gudrun Sochorik vom Freitaler Verein Dresdner Porzellankunstverein e. V. und der städtische Asyl- und Integrationskoordinator Christian Brestrich stellten das Kunstwerk am heutigen Dienstag, dem 25. Oktober 2016, im Treppenhaus zur 1. Etage auf. Ein Plakat an der Installation verrät den Besuchern die entsprechenden Hintergründe zur Entstehungsgeschichte.

 

IMG_9352x.jpg
IMG_9352x.jpg
IMG_9351x.jpg
IMG_9351x.jpg
IMG_9365x.jpg
IMG_9365x.jpg

Gudrun Sochorik (Freitaler Verein Dresdner Porzellankunstverein e.V.), Christian Brestrich (Asyl- und Integrationskoordinator); Quelle: Stadt Freital


mehr...


30.09.2016

Ausstellung - Vögel - des Fotoclub Freital

Neue Ausstellung im Oktober beim Projekt „deubener schau fenster“ der Akteursrunde Deuben.

Der Fotoclub Freital zeigt ab 18.10.2016 auf der Brückenstraße 20 im Mühlenviertel Fotografien von Vögeln. Fotografiert wurden einheimische Vögel in Freital und Umgebung. Gezeigt werden sowohl Schwarzweiß- als auch Farbfotografien. Die Motive konnten teilweise in Nahaufnahmen eingefangen werden. Sie sind herzlich eingeladen, vorbei zu schlendern und zu schauen.

 


02.08.2016

Förderprogramm der Robert-Bosch-Stiftung

Unter der Überschrift "Migration und Teilhabe Miteinander, füreinander! Begegnungen mit Flüchtlingen gestalten" fördert die Robert-Bosch-Stiftung Praxisprojekte, die Begegnungen auf Augenhöhe zwischen Flüchtlingen und der lokalen Bevölkerung vor Ort initiieren. Näheres dazu im Link: 

http://www.bosch-stiftung.de/content/language1/html/64720.asp


12.04.2016

Das erste Jahr des Wanderweges -Hainsberg mit allen Sinnen-

Vor ca. 12 Monaten übergaben die Akteure der Akteursrunde Hainsberg, Somsdorf, Coßmannsdorf den Wanderweg offiziell an die wanderbegeisterten Einwohner, Gäste und Besucher der Stadt Freital. Seither konnte das Koordinationsbüro für Soziale Arbeit als Projektbegleiter viele positive und einige kritische Rückmeldungen zur Kenntnis nehmen. Kritik gab es hauptsächlich für die vertauschte Wanderrichtung am Beginn des Weges, Eingang zum Weißeritzgäßchen. Hier geht es nach links, nicht wie im Flyer erwähnt, nach rechts. Ansonsten konnten sich die Akteure ausschließlich über positive Rückmeldungen freuen. Und die im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit für das Projekt gestalteten Flyer finden nach wie vor reißenden Absatz. Die Flyer liegen in den Rathäusern in Hainsberg, Potschappel und Deuben aus. Interessenten können sich auch auf der Internetseite www.hainsberg.eu über die einzelnen Stationen des Weges informieren.

 Flyer_10-seitig_Rundwanderweg Hainsberg_160415.pdf


mehr...


29.02.2016

- deubener schau fenster - wieder ein Ausstellungswechsel

Seit der Eröffnung des Projektes im Herbst 2015 hat es zwei Ausstellungswechsel gegeben.

Der begeisterte Freitaler Hobbymaler Herr Wolfgang Seidel präsentierte seine Aquarelle und Ölbilder. Hauptsächlich gab es Ansichten aus Freital und Umgebung zu bewundern. Viele Passanten im Mühlenviertel nutzten die Gelegenheit und blieben vor den Schaufenstern stehen.

Seit Ende Februar kann man nun Werke von der Freitaler Künstlerin Frau Milota Petrenzowa betrachten. Es gibt meist großformatige Bilder mal in schwarz-weiß mal in kräftigen Farben mit eindrücklichen Figuren und Formen sowie Objekte zu sehen.

Der nächste Ausstellungswechsel ist für Anfang April geplant.

Schlendern Sie mal durchs Mühlenviertel und schauen Sie durchs „deubener schau fenster“ auf der Brückenstraße 20.

Wollen auch Sie ausstellen? Dann melden Sie sich im Koordinationsbüro für Soziale Arbeit, Frau Dietja Lumpe, Tel. 0351 / 646 97 34 oder d.lumpe@sozialkoordination.de

 

 

 

 

Ausstellung_Herr_Seidel_(2).JPG
Ausstellung_Herr_Seidel_(2).JPG
Ausstellung_Herr_Seidel_(4).JPG
Ausstellung_Herr_Seidel_(4).JPG
Ausstellung_Frau_Petrenzowa_(14).JPG
Ausstellung_Frau_Petrenzowa_(14).JPG

Ausstellung_Frau_Petrenzowa_(12).JPG

16.02.2016

Ein Bikepark für Freital?

 

Im Rahmen ihrer Straßensozialarbeit erfuhren die Gemeinwesenarbeiterinnen von jungen Leuten aus Freital, dass sie sich für ihr Hobby Radfahren einen Platz wünschen, auf dem sie sich „austoben“ können. Zur Zeit gehen sie an unterschiedlichen Orten, wie z.B. im Birkenwäldchen in Zauckerode ihrem Hobby nach. Da es sich bei ihren Bikes nicht um „normale“ Fahrräder handelt, sondern um Räder, mit denen man schon mal gefährliche Strecken (ähnlich dem Downhill oder Freeride in den Alpen) hinauf- und  hinunterfährt oder Sprünge absolviert, muss die Strecke vom Profil her passen. Es kommt darauf an, dass sich der Wechsel zwischen kleineren Hügeln und Schanzen für Sprünge anspruchsvoll gestaltet.

mehr...


01.02.2016

Sachsen erhöht Ehrenamtsförderung auf 11 Monate

Über das Förderprogramm „Wir für Sachsen“ erstattet der Freistaat Sachsen ehrenamtlich engagierten Bürgern ihre Aufwendungen. Dafür werden im Jahr 2016 fast 10 Millionen Euro zu Verfügung gestellt. Erstmals seit Einführung des Programms im Jahr 2006 werden nun bis zu 11 Monate Ehrenamt gefördert werden.

mehr...


03.11.2015

deubener schau fenster

Am Freitag, den 30.10.2015 fand im Mühlenviertel die feierliche Auftaktveranstaltung mit Musik von der Band Timeless und einer Lesung von Stefan Döhnert statt. Das erste leere Schaufenster wurde mit künstlerischen Werken von Steffen Petrenz und Schülern der SABEL Schule auf der Brückenstr. 20 im Mühlenviertel gestaltet.

Die Akteursrunde Deuben freut sich über den gelungenen Start mit Akteuren aus Freital, Künstlern und Anwohnern.

Wollen auch Sie ausstellen oder eine leere Schaufensterfläche für das Projekt zur Verfügung stellen, dann melden Sie sich beim Koordinationsbüro für Soziale Arbeit.

 

 

Mit freundlichen Grüßen

Dietja Lumpe

Koordinationsbüro für Soziale Arbeit

Dresdner Straße 90

01705 Freital

 

Telefon: 0351 6469734

Fax:          0351 6469736

Mobil:     0151 18252964

www.sozialkoordination.de


P1000020.JPG
P1000020.JPG
P1000018.JPG
P1000018.JPG
P1000015.JPG
P1000015.JPG

Fotos: Koordinationsbüro für Soziale Arbeit


P1000012.JPG
P1000021.JPG
P1000032.JPG
P1000031.JPG
P1000029.JPG

14.10.2015

deubener schau fenster – ein Projekt der Akteursrunde Deuben - Auftakt am 30.10.15, 18 Uhr

 

Im Jahre 2014 feierte die Freitaler Wohnungsgenossenschaft eG (GEWO) ihr 60-jähriges Jubiläum. An Stelle von Geschenken sammelte die Genossenschaft Geld und stellte diese Spende Freital.Net/z für soziale Projekte zur Verfügung. Im Rahmen der Projektausschreibung beteiligten sich mehrere soziale Initiativen, unter anderem auch die Akteursrunde Deuben, ein Zusammenschluss von engagierten Bürgern, Initiativen und Vereinen, mit dem Projekt „deubener schau fenster“ und gewann die Ausschreibung. Die Idee lautete: Leerstehende Räume im Mühlenviertel in Freital – Deuben sollen dadurch belebt werden, dass insbesondere Laienkünstlerinnen und –künstler ihre Kunstwerke, wie z.B. Malerei, Kunsthandwerk, Skulpturen u.a., hier ausstellen. Dafür stellt die PRO Vermietungs- und Dienstleistungs-oHG der Akteursrunde 2 Räume zur Verfügung. Als erstes sollen hier leere Schaufenster künstlerisch gestaltet werden.

mehr...


09.07.2015

Barrierefreie Räume

Für Veranstaltungen stehen in Freital eine Reihe von barrierefreien Räumen (barrierefrei für körperbehinderte Personen) zur Verfügung. Welche das sind, entnehmen Sie bitte dem Anhang

 Erfassung barrierefreie Räume-1.pdf


12.05.2015

Ab Juni 2015 gibt es zusätzlich ein RepairCafé in Freital

Das RepairCafé Dresden war im Rahmen einer 48h-Aktion mit dem Umweltzentrum Freital auf dem Tag der offenen Tür beim ZAOE in Freital am 9. Mai 2015 mit einem Stand vertreten. Wir haben den Besucherinnen und Besuchern die Idee und Arbeitsweise eines RepairCafés erklärt und auch gleich zusammen praktisch an defekten Dingen gearbeitet. Ab Juni wird es das RepairCafè auch in Freital geben. Nähere Informationen dazu finden Sie unter diesem Link: http://www.repaircafe.fueralle.org/


26.03.2015

Unkomplizierte Projektförderung bis 500 Euro

Ab sofort ist wieder eine Antragstellung beim Mikroprojektefonds möglich. Vorbehaltlich der Förderung durch das Programm „Partnerschaften für Demokratie“  können Sie unkompliziert  500 Euro Förderung für innovative Projektideen im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge beantragen.

 Antragsformular_2016MPF.pdf

 Förderrichtlinie für den Mikroprojektefonds.pdf

mehr...


14.01.2015

Newsletter der Fachstellen für Suchtprävention Sachsen

Die Fachstelle für Suchtprävention Sachsen informiert in ihrem Newsletter über aktuelle Weiterbildungsangebote: 

weitere Angebote finden Sie unter www.suchtpraevention-sachsen.de


28.07.2014

E-Mail Beratung zum Thema Kinder aus Suchtfamilien

Allen, die Beratungsbedarf rund um das Thema Kinder aus suchtbelasteten Familien haben, bietet NACOA Deutschland ab sofort seine neue E-Mailberatung an. Das Angebot richtet sich an:

• Fachkräfte, die beruflich mit Kindern suchtkranker Eltern zu tun haben (Lehrer/innen, Erzieher/innen,

• Sozialarbeiter/innen, Mitarbeiter/innen der Jugendämter, Mitarbeiter/innen bei freien Trägern der Jugendhilfe

•  Mitarbeiter/innen des Gesundheitswesens

•  Menschen, die selber mit suchtkranken Eltern aufwachsen oder aufgewachsen sind

• Angehörige und Freunde von Kindern aus suchtbelasteten Familien (Eltern, Großeltern, Onkels, Tanten, Eltern von Spielfreunden) 

mehr...


02.07.2013

Fonds sexueller Missbrauch

Seit dem 1. Mai 2013 gibt es den "Fonds Sexueller Missbrauch" für Betroffene sexuellen Missbrauchs im familiären Bereich. Hier können Betroffene Sachleistungen beantragen. Für den institutionellen Bereich sind die Verhandlungen noch nicht abgeschlossen. Aus dem Fonds können Betroffene bis zum 30. April 2016 Sachleistungen beantragen.Der Bund stellt für den Fonds 50 Millionen Euro zur Verfügung. Zu den Leistungen, die unter bestimmten Bedingungen gewährt werden können, gehören unter anderem psychotherapeutische Hilfen, Kosten der individuellen Aufarbeitung des Missbrauchs, Unterstützung bei Weiterbildungs- und Qualifikationsmaßnahmen sowie sonstige Unterstützung in besonderen Härtefällen.

 

mehr...


13.05.2013

Das andere Leben - Neues Online - Programm

Ab sofort unterstützt die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) Jugendliche dabei, übermäßigem Internetsurfen oder exzessivem Gebrauch von PC-Spielen Aktivitäten außerhalb des Online-Bereichs entgegen zu setzen. Zentrales Ziel des neuen Programms "Das andere Leben" auf www.ins-netz-gehen.de ist es, bei jungen Menschen im Alter von 12 bis 18 Jahren Aktivitäten im realen Leben zu fördern.

mehr...