11.12.2017

Ein Hauch von Winter zum 13. Potschappler Advent

Bei zuerst strahlend blauem Himmel danach Sturm und Schneeregen am Sonnabend anschließend Schneesturm am Sonntag kamen am zweiten Adventswochenende zahlreiche Besucher zum dreizehnten Potschappler Advent. Mit mehr Hütten im Außenbereich, zahlreichen Marktständen in der Halle, einem reichhaltigen kostenlosen Bastelangebot für Kinder sowie einem ausgewählten Bühnenprogramm ist der soziale Weihnachtsmarkt auf dem Gelände der Freitaler Strom + Gas GmbH (FSG) eine feste Institution in der Freitaler Adventszeit geworden.

Auch für Oberbürgermeister Uwe Rumberg, Landrat Michael Geisler, Schirmherr Dr. Roland Wöller und den FSG-Geschäftsführer Ulrich Rudolph gehören die strahlenden Kinderaugen auf dem Potschappler Advent zur Weihnachtszeit dazu. Landrat Michael Geisler dankte in Rahmen der Eröffnungsansprache den Organisatoren und Akteuren des sozialen Weihnachtsmarktes in Freital und sprach damit auch die sozialen Träger und Vereine an, die auf dem Markt mit Ständen und Programmbeiträgen zum Gelingen des Potschappler Advents beitrugen.


DSC_0471.JPG
DSC_0471.JPG
DSC_0473.JPG
DSC_0473.JPG
DSC_0474.JPG
DSC_0474.JPG

Fotos; Koordinationsbüro für Soziale Arbeit


DSC_0476.JPG
DSC_0484.JPG
DSC_0485.JPG
DSC_0490.JPG
DSC_0493.JPG
DSC_0494.JPG
DSC_0496.JPG
DSC_0497.JPG
DSC_0499.JPG
DSC_0504.JPG
DSC_0517.JPG
DSC_0527.JPG
DSC_0529.JPG
DSC_0531.JPG
DSC_0532.JPG
DSC_0535.JPG
DSC_0537.JPG
DSC_0538.JPG
DSC_0548.JPG
DSC_0555.JPG
DSC_0559.JPG
DSC_0561.JPG
DSC_0562.JPG
DSC_0564.JPG
DSC_0565.JPG
DSC_0566.JPG
DSC_0567.JPG
DSC_0570.JPG
DSC_0571.JPG
DSC_0573.JPG
DSC_0572.JPG
DSC_0574.JPG
DSC_0577.JPG
DSC_0579.JPG
DSC_0580.JPG
DSC_0582.JPG
DSC_0583.JPG
DSC_0584.JPG
DSC_0585.JPG
DSC_0586.JPG
DSC_0587.JPG
DSC_0588.JPG
DSC_0589.JPG
DSC_0594.JPG
DSC_0598.JPG
DSC_0599.JPG
DSC_0601.JPG
DSC_0603.JPG
DSC_0604.JPG
DSC_0607.JPG
DSC_0609.JPG
DSC_0611.JPG
DSC_0612.JPG
DSC_0614.JPG
DSC_0617.JPG
DSC_0619.JPG
DSC_0622.JPG
DSC_0625.JPG
DSC_0626.JPG
DSC_0628.JPG
DSC_0632.JPG
DSC_0634.JPG
DSC_0637.JPG
DSC_0638.JPG
DSC_0641.JPG
DSC_0644.JPG
DSC_0645.JPG
DSC_0659.JPG
DSC_0661.JPG
DSC_0662.JPG
DSC_0664.JPG
DSC_0668.JPG
DSC_0669.JPG
DSC_0670.JPG
DSC_0673.JPG
DSC_0675.JPG
DSC_0677.JPG
DSC_0678.JPG
DSC_0680.JPG
DSC_0682.JPG
DSC_0684.JPG
DSC_0688.JPG
DSC_0691.JPG
DSC_0693.JPG
DSC_0695.JPG
DSC_0700.JPG
DSC_0702.JPG
DSC_0703.JPG
DSC_0706.JPG
DSC_0708.JPG
DSC_0709.JPG
DSC_0711.JPG
DSC_0712.JPG
DSC_0714.JPG
DSC_0716.JPG
DSC_0717.JPG
DSC_0718.JPG
DSC_0720.JPG
DSC_0721.JPG
DSC_0722.JPG
DSC_0728.JPG
DSC_0730.JPG
DSC_0731.JPG
DSC_0733.JPG
DSC_0734.JPG
DSC_0742.JPG
DSC_0745.JPG
DSC_0753.JPG
DSC_0756.JPG
DSC_0770.JPG
DSC_0777.JPG
DSC_0779.JPG
DSC_0780.JPG
DSC_0787.JPG
DSC_0788.JPG
DSC_0790.JPG
DSC_0793.JPG
DSC_0796.JPG
DSC_0797.JPG
DSC_0798.JPG
DSC_0802.JPG
DSC_0804.JPG
DSC_0805.JPG
DSC_0810.JPG
DSC_0811.JPG
DSC_0812.JPG
DSC_0814.JPG
DSC_0815.JPG
DSC_0819.JPG
DSC_0821.JPG
DSC_0823.JPG
DSC_0824.JPG
DSC_0827.JPG
DSC_0828.JPG
DSC_0830.JPG
DSC_0831.JPG
DSC_0832.JPG
DSC_0833.JPG
DSC_0834.JPG
DSC_0835.JPG
DSC_0840.JPG
DSC_0841.JPG
DSC_0843.JPG
DSC_0844.JPG
DSC_0847.JPG
DSC_0850.JPG
DSC_0851.JPG
DSC_0853.JPG
DSC_0854.JPG
DSC_0863.JPG
DSC_0866.JPG
DSC_0868.JPG
DSC_0869.JPG
DSC_0870.JPG
DSC_0871.JPG
DSC_0873.JPG
DSC_0877.JPG
DSC_0879.JPG
DSC_0880.JPG
DSC_0881.JPG
DSC_0882.JPG
DSC_0883.JPG
DSC_0884.JPG
DSC_0892.JPG
DSC_0893.JPG
DSC_0895.JPG
DSC_0896.JPG
DSC_0900.JPG
DSC_0904.JPG
DSC_0905.JPG
DSC_0908.JPG
DSC_0912.JPG
DSC_0913.JPG
DSC_0914.JPG
DSC_0915.JPG
DSC_0916.JPG
DSC_0917.JPG
DSC_0918.JPG
DSC_0919.JPG
DSC_0921.JPG
DSC_0924.JPG
DSC_0927.JPG
DSC_0929.JPG
DSC_0934.JPG
DSC_0936.JPG
DSC_0940.JPG
DSC_0944.JPG
DSC_0946.JPG
DSC_0955.JPG
DSC_0956.JPG
DSC_0957.JPG
DSC_0958.JPG
DSC_0960.JPG
DSC_0966.JPG
DSC_0962.JPG
DSC_0963.JPG
DSC_0968.JPG
DSC_0970.JPG
DSC_0971.JPG
DSC_0972.JPG
DSC_0978.JPG
DSC_0979.JPG

Wie schon 2016 war Radio Dresden auch in diesem Jahr wieder mit dabei. Es sendete zeitweilig live vom Weihnachtsmarkt und interviewte den Landrat Michael Geisler, den Oberbürgermeister Uwe Rumberg und Simone Lehmann, die Leiterin des Projektes „Freital.Net/z“ des Kinder- und Jugendhilfeverbundes Freital e.V.

Schon zur Eröffnung des weihnachtlichen Marktes am Sonnabend bildeten sich Schlangen am Stand der Tombola und anderen Ständen, wo es schöne Geschenke für kleines Geld zu kaufen gab.  Zum Stollenanschnitt war die alte Gaswerkhalle dann gut gefüllt und jeder wollte ein Stück des erzgebirgischen Premiumstollens der Bäckerei Bärenhecke kosten. Weiter ging es mit der Märchenstunde, zu der in diesem Jahr Christian Brestrich in Vertretung des Schirmherrn Prof. Wöller die Kinder auf die Bühne einlud. Es folgten Auftritte der Band „Rainbow-Dust“ vom „Regenbogen“ Familienzentrum, der Tänzerinnen und Tänzer von Kuta-Werk und der Laienkünstlern der Stadtmission Dresden e.V. sowie die Linedance-Tanzgruppe Free Valley Liners des Hainsberger Sportvereins. Abschluss und einer der Höhepunkte am Sonnabend war die Band  „De Fränki´s“, die mit modern interpretierten Liedern die Gaswerkhalle in weihnachtlicher Stimmung erklingen ließ.

Am Sonntag spielte – mittlerweile fast schon Tradition – der Posaunenchor des Kirchspiels Freital. Auch Laienkünstler des Tanzteams Wilsdruff e.V., sowie der Bunten Villa Kids & Co. des KJV Freital e.V. sorgten für gute Unterhaltung. Die Spielbühne Freital führte in diesem Jahr Auszüge aus dem Märchen vom König Drosselbart auf. Erstmals war in diesem Jahr der Wurgwitzer Sängerverein beim Potschappler Advent dabei.

Der KJV Freital e.V. und insbesondere das Projekt Freital.Net/z des Koordinationsbüros für Soziale Arbeit danken allen Unterstützern aus Politik und Verwaltung, den Sponsoren und Förderern. Besonderer Dank gilt auch den Mitwirkenden, den ehrenamtlichen Helfern und den vielen Besuchern auf dem Potschappler Advent 2017.

Wir wünschen Ihnen und Ihren Familien eine frohe Weihnachtszeit und alles Gute fürs neue Jahr.

Weitere Fotos vom Potschappler Advent 2017 finden Sie unter diesem Link.

 

Projekt: 

Koordinationsbüro für soziale Arbeit Freital.Net/z

 

 

<< zurück