12.04.2016

Das erste Jahr des Wanderweges -Hainsberg mit allen Sinnen-

Vor ca. 12 Monaten übergaben die Akteure der Akteursrunde Hainsberg, Somsdorf, Coßmannsdorf den Wanderweg offiziell an die wanderbegeisterten Einwohner, Gäste und Besucher der Stadt Freital. Seither konnte das Koordinationsbüro für Soziale Arbeit als Projektbegleiter viele positive und einige kritische Rückmeldungen zur Kenntnis nehmen. Kritik gab es hauptsächlich für die vertauschte Wanderrichtung am Beginn des Weges, Eingang zum Weißeritzgäßchen. Hier geht es nach links, nicht wie im Flyer erwähnt, nach rechts. Ansonsten konnten sich die Akteure ausschließlich über positive Rückmeldungen freuen. Und die im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit für das Projekt gestalteten Flyer finden nach wie vor reißenden Absatz. Die Flyer liegen in den Rathäusern in Hainsberg, Potschappel und Deuben aus. Interessenten können sich auch auf der Internetseite www.hainsberg.eu über die einzelnen Stationen des Weges informieren.

 Flyer_10-seitig_Rundwanderweg Hainsberg_160415.pdf

Nachdem sich der Weg nun etabliert hat, planen die Akteure ehrenamtliche Paten für den Weg zu finden. Aufgabe der Paten wird es sein, bei ihren Wanderungen auf dem Weg nach möglichen Beschädigungen oder fehlender Beschilderung Ausschau zu halten und diese Beobachtungen den Akteuren mitzuteilen oder vielleicht sogar selbst Hand anzulegen und die Beschädigung zu reparieren.

Die Akteure hatten die Idee, die Schulen in Hainsberg für das Projekt zu gewinnen. Der Weg bietet eine Reihe von Möglichkeiten zur Einbindung in den Unterricht, wie z.B. in Geografie, Informatik, Biologie und in Geschichte. Denn faktisch können die Schüler sehr viel Wissenswertes über besondere Pflanzen, Bauwerke, Tiere u.ä. in der näheren Umgebung erfahren und sich auch interaktiv damit auseinandersetzen, da einige besondere Stellen des Weges mit einem QR-Code ausgestattet sind. Erklärungen zu diesen Punkten können somit direkt auf das Mobiltelefon oder Tablett geladen werden. Für Projekttage eignet sich der Wanderweg sicher ebenfalls sehr gut. Die Übernahme von Patenschaften für einzelne Wegabschnitte wäre darüber hinaus auch denkbar und fördert die Übernahme von Verantwortung bei jungen Menschen.

Die Akteure aus Hainsberg, Somsdorf und Coßmannsdorf hoffen, dass sich noch mehr Wanderfreunde für diesen Weg interessieren. Falls Sie als Leser dieses Artikel neugierig auf den Weg und seine Möglichkeiten geworden sind, wandern Sie einfach mal los und informieren Sie uns wie Ihnen der Weg gefallen hat.

Unsere Kontaktdaten:

Koordinationsbüro für Soziale Arbeit
Dresdner Straße 90; 01705 Freital
Tel.: 0351-6469734; buero@sozialkoordination.de

<< zurück